Download Auf Crashkurs: Automobilindustrie im globalen by Helmut Becker PDF

By Helmut Becker

Die Automobilm?rkte der Welt (Triade) sind ges?ttigt. Neue Wachstumsm?rkte wie Asien und Osteuropa k?nnen die fehlende Nachfrage nicht ausgleichen. Die globale Krise verursacht einen Verdr?ngungswettbewerb, der sich durch competitive Rabattschlachten bemerkbar macht. Die Folgen: sinkende Ertr?ge, Arbeitsplatzabbau, Produktionsverlagerung in Niedriglohnl?nder. In diesem Buch: die fundierte Prognose ?ber die Zukunftsf?higkeit der elf verbliebenen Volumenhersteller (IWK-Survival-Index) und damit der gesamten Branche. Wie entwickelt sich der Markt in den n?chsten zehn Jahren? Wer ?berlebt, wer scheidet aus? Wird Deutschland Automobilstandort bleiben?

Show description

Read Online or Download Auf Crashkurs: Automobilindustrie im globalen Verdrängungswettbewerb, 2. Auflage PDF

Best german_1 books

Das Buch der Illusionen

Mild shelf put on. Small tears to airborne dirt and dust conceal. close to positive e-book in strong airborne dirt and dust conceal. Pages are fresh. Binding is tight.

Umsatzsteuer intensiv - Veranlagung nach neuem Recht (2009)

Fallorientiert und praxisnah vermittelt das Werk die neue Rechtslage im Umsatzsteuerrecht für den Veranlagungszeitraum 2007 und 2008. Das Werk berücksichtigt alle wichtigen Änderungen im Umsatzsteuerrecht aufgrund neuer Steuergesetzgebung, Rechtsprechung sowie neuer Verwaltungsanweisungen. Das aktuelle Jahressteuergesetz ist bereits vollständig eingearbeitet.

Extra resources for Auf Crashkurs: Automobilindustrie im globalen Verdrängungswettbewerb, 2. Auflage

Example text

Tausende Abb. 4. 000 DaimlerChrysler 500 BMW Koreaner 0 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 Quelle: ACEA, eigene Darstellung An der Entwicklung der Marktanteile ist das Vordringen der asiatischen Hersteller auf den westeuropäischen Absatzmarkt noch deutlicher zu erkennen. In den Neunziger Jahren lag der Anteil japanischer Pkw an den Neuzulassungen relativ konstant zwischen 11 % und 12% und damit niedriger als nach dem Handelsbeschränkungsabkommen mit dem europäischen Automobilverband (ACEA) möglich gewesen wäre.

Hinzu kommt, 40 1 Zur aktuellen Lage: Märkte im Umbruch, Branchenoligopol in Turbulenzen dass die Hersteller ihre eigene Fertigungstiefe weiter reduzieren sowie mehr und mehr Entwicklungsrisiken auf die Zulieferer abwälzen. Dadurch steigen Quantität und Komplexität der Entwicklungsprojekte bei den Zulieferern – und damit auch ihr Finanzierungsbedarf. Die Zulieferer befinden sich dabei in einem Dilemma: Einerseits müssen sie, um konkurrenzfähig zu bleiben, ihre Kosten- und Technologieführerschaft behaupten.

Jede strukturelle Erweiterung der Modellpalette führt zu Zusatzkosten über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg, von der Entwicklung über die Logistik, die Produktion, den Vertrieb bis hin zum Recycling. Der Kostendruck und Zwang zur Auslastung der Plan-Kapazitäten für neue Modelle wird zwar umso geringer, je mehr Gleichteile (Plattform oder Module) dabei eingesetzt werden8. Die Notwendigkeit, die Zusatzkosten der neuen Modelle durch größere Stückzahlen wieder zu „verdienen“ wird dadurch jedoch nicht gemindert.

Download PDF sample

Rated 4.99 of 5 – based on 17 votes