Download Aerodynamik des Flugzeuges: Zweiter Band: Aerodynamik des by Dr. phil. H. Schlichting, Dr.-Ing. E. Truckenbrodt (auth.) PDF

By Dr. phil. H. Schlichting, Dr.-Ing. E. Truckenbrodt (auth.)

Show description

Read or Download Aerodynamik des Flugzeuges: Zweiter Band: Aerodynamik des Tragflügels (Teil II), des Rumpfes, der Flügel-Rumpf-Anordnungen und der Leitwerke PDF

Best german_4 books

Silizium-Halbleitertechnologie

Die Grundlage der mikroelektronischen Integrationstechnik ist die Silizium-Halbleitertechnologie. Sie setzt sich aus einer Vielzahl von sich wiederholenden Einzelprozessen zusammen, deren Durchf? hrung und apparative Ausstattung extremen Anforderungen gen? gen m? ssen, um die geforderten Strukturgr? ?

Untersuchungen über den Umformvorgang in Waagerecht-Stauchmaschinen

01 Das Wesen der Waagerecht-Stauchmaschine Eine Untersuchung, die den Umformvorgang in einer bestimmten paintings von Schmieiemaschinen betrachten soll, kann nicht unabhangig von ihren Eigenschaften vorgenommen werden. Daher seien einige Hinweise auf iie 1 Merkmale und Wirkungsweise von waagerecht-StaUChmaSChinen ) vorausge schickt.

Additional resources for Aerodynamik des Flugzeuges: Zweiter Band: Aerodynamik des Tragflügels (Teil II), des Rumpfes, der Flügel-Rumpf-Anordnungen und der Leitwerke

Example text

M) Dabei ist die Abkürzung b. = bv • + f. = b. -z (7,97) (7,98) Caoo v eingeführt worden. GI. (7,97) ist ein System von M linearen Gleichungen für die M Zirkulationswerte y. = I' (1]v) mit 11 = 1, 2 ... , M. In den GIn. ) und l. ). Die für M = 7 und M = 15 nach GI. (7,96) universell berechneten Koeffizienten sind in Tab. 2 zusammengestellt. Die Werte bvn für 111 - nl = 2,4, ... sind gleich Null. Für die numerische Lösung des Gleichungssystems ist es bedeutungsvoll, daß das System der M Gleichungen in zwei Systeme von (M 1)/2 bzw.

M. FALKNER [17] schon früher ein Verfahren angegeben, bei dem sowohl in Tiefenrichtung als auch in Spannweitenrichtung diskrete Wirbel angenommen werden. Weiterhin sei noch auf die Arbeit von W. P. JONES [71] hingewiesen. 241 Das Gescbwindigkeitspotential. Das induzierte Geschwindigkeitsfeld des Wirbelsystems eines Tragflügels läßt sich auch mit Hilfe eines räumlichen Geschwindigkeitspotentials (jJ (x, y, z) angeben, wie in Kap. 34 ausgeführt wurde. Dabei erhält man den Geschwindigkeitsvektor \l) = iu jv fw aus lt1 = grad (jJ und somit: acJ> + + (7,47) u=7iX' Für einen Hufeisenwirbel der Spannweite dy' und der Wirbelstärke dr = k(x', y') dx', welcher sich am Ort x', y', z' = 0 befindet (Abb.

7,105), der Auftriebskraft einer Flügelhälfte (antimetrische Aujtriebsverteilung) nach Gl. (7,106) und des Rollmomentenbeiwertes nach Gl. (7,104), M = 7 und M = 15 M 7 15 1 2 3 4 0,9239 0,7071 0,3827 0,0000 0,3006 0,5555 0,7256 0,3927 0,2769 0,3951 0,2702 0,0317 0,3260 0,4952 0,8593 0,2777 0,3927 0,2777 1 2 3 4 5 6 7 8 0,9808 0,9239 0,8315 0,7071 0,5556 0,3827 0,1951 0,0000 0,0766 0,1503 0,2182 0,2777 0,3265 0,3628 0,3852 0,1964 0,0751 0,1389 0,1813 0,1965 0,1811 0,1395 0,0733 0,0078 0,0797 0,1438 0,2285 0,2622 0,3495 0,3266 0,4546 0,0751 0,1388 0,1814 0,1964 0,1814 0,1388 0,0751 - - - - Den Beiwert des Gesamtauftriebes erhält man nach GI.

Download PDF sample

Rated 4.59 of 5 – based on 10 votes